Bienenfakten

 Wusstest du dass....

Die Honigbiene das einzige Insekt ist welches Essen produziert, dass von Menschen gegessen werden kann.

Die Flügel einer Honigbiene über 200 mal pro Sekunde schlagen, dass ist was wir als summen hören.

Um den Pollen für ein Kilo Honig zu sammeln, fliegt eine Bienenkolonie ein Strecke vergleichbar mit 3 Erdumrundungen.

Die Honigbiene den Nektar von 2 Millionen Blumen nimmt um ein Pfund Honig herzustellen.

Honig das einzige Nahrungsmittel ist das „Pinocembrin“ enthält, ein Antioxidant welches für verbesserte Gehirnfuktion verantwortlich gemacht wird.

  Königin, Drohnen und Arbeiterinnen

Die Königin - Die Königin - als einziges voll entwickeltes, weibliches Geschlechtstier der Honigbiene legt  sie im Frühjahr und Sommer bis zu 1500 Eier am Tag  - mehr als ihr Eigengewicht. Ihre Pheromone verleihen dem ganzen Volk eine individuelle Identität. Diese Duftstoffe verbreiten Informationen auch über den Bienenstock hinaus. Die Königin kann bis zu 4 Jahre alt werden, im Laufe ihres Lebens bis zu einer halben Millionen Nachkommen erzeugen.

Arbeiterinnen haben keine entwickelten Reproduktionsorgane. Im Sommer leben sie fünf bis sechs Wochen, dann ist ihre Lebenskraft durch ihre grosse Arbeitsleistung erschöpft.  „Winterbienen“ leben fünf bis sechs Monate. Sie zehren sich in der kalten, trachtlosen Jahreszeit langsam durch ihre Futtervorräte und erzeugen damit die um Überleben erforderliche Wärme.

Arbeiterbienen über verschiedene Rollen aus, fungieren als:

  • Putzbienen reinigen die Zellen, entfernen Gemüll und Fremdköper aus dem Bienenstock
  • Ammenbienen füttern die Brut und die Königin
  • „Lagerarbeiter“bienen nehmen den Nektar und Pollen von den Sammlerinnen entgegen, entziehen dem Nektar Wasser durch Ventilation, reichern ihn mit körpereigenen Fermenten an und lagern ihn in die Zellen ein.
  • Baubienen erzeugen mit ihren Wachsdrüsen den Baustoff für den Wabenbau
  • Heizbienen regulieren die Brutnesttemperatur
  • „Kitt“bienen die mit Propolis arbeiten..
  • Wächterbienen kontrollieren anfliegende Bienen auf Volkszugehörigkeit und wehren diese gegen  Frassfeinde ab (z.B. Wespen, Hornissen, sogar Mäuse)
  • Sammelbienen suchen Nektar- und Pollen“tracht“ und tragen diese in ihren Stock
  • Spürbienen suchen zur Schwarmzeit nach neuen Siedlungsplätzen

Drohnen – sind die Bienen“männer“. Sie haben einen vergleichsweise breiteren Körper und größere Augen.. Drohnen haben keinen Stachel. Ihr einzige Funktion ist die Begattung der Königin.

  LEAFLET

The Adventure in catching a swarm of bees

  Links:

More than honey - film

The Bee Photographer

The British Beekeepers Association-Bees for Schools

Honey Traveler

A review of factors that put pollinators and agriculture in Europe at risk

Why bees are disappearing

Why do honeybees love hexagons?